Springe zum Inhalt

Bericht zur Jahreshauptversammlung am 02.02.2019

Am 02. Februar 2019 fand die Jahreshauptversammlung des VfL Lichtenau statt. Nachdem Präsident Jörg Böhner die erfreuliche Entwicklung bei der Abnahme von Sportabzeichen im Jahr 2018 lobte, ehrte er langjährige und verdiente Mitglieder. Anschließend erfolgte ein Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem neben einem neuen Teilnehmerrekord beim Wildschütz Klostermann-Lauf besonders die positive Entwicklung der 1. Mannschaft herausgestellt wurde. Fast schon folgerichtig gab Böhner daher die Verlängerung mit Trainer Hasib Nassery bekannt, der künftig von Daniel Zins als Co-Trainer unterstützt wird. Dass auch das Betreuer-Team der 2. Mannschaft (Patrick und Sören Berlage sowie Christoph Ernst) seine Arbeit fortsetzt, ist in dem Zusammenhang ein Beweis für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Mannschaften.
Beim Ausblick auf das kommende Jahr sorgte insbesondere die angekündigte Nutzungsgebühr für Sporthallen, die von der Stadt Lichtenau eingeführt werden soll, für eine lebhafte Diskussion, da der Vorstand dadurch eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge in näherer Zukunft für unausweichlich hält. Auf Nachfrage bestätigte der Präsident, dass die Gebühr auch für die Nutzung durch Kinder und Jugendliche erhoben wird. Mit dem Grundtenor, dass die Gebühren ehrenamtliche Jugendarbeit, die letztendlich auch der Stadt Lichtenau zugutekommt, von der Politik kaputt gemacht wird, unterstrich die Versammlung mit teilweise emotionalen Wortmeldungen ihre Empörung.
Im weiteren Verlauf stellten die einzelnen Abteilungen ihre Aktivitäten vor, wie beispielsweise einen Anfängerkurs der Tanzabteilung (Walzer und Disco-Fox), der am 14. Februar um 19:00 Uhr in der Begegnungsstätte beginnt.  Abschließend wurde Christian Krüger zum 3. Beisitzer gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.