Springe zum Inhalt

Am heutigen Sonntag reiste unsere Zwote nach Leiberg und traf dort auf die dritte Mannschaft der Spielvereinigung Wünnenberg/Leiberg.

Das Spiel entwickelte sich recht gut. Ohne dabei eine wirkliche Torchance herauszuspielen hatten wir in den ersten 20 Minuten wesentlich mehr vom Spiel.
Doch dann nahm das komische Spiel seinen Lauf. Eine lange Flanke vor unser Tor wurde durch den Wind immer länger und fiel dann ins lange Eck. Torwart Christian Pittig hatte bei dem Tor keine Abwehrchance.

Wir steckten nicht auf und egalisierten den Rückstand dann einige Minuten später.
Nach einem schönen Pass in die Tiefe von Marcel, lief Carsten allein auf den Torwart zu, blieb cool und netzte ein.

Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause. Uns war klar, dass der Gegner mit Dampf aus der Kabine kommen würde, aber stattdessen hatten wir auch in der Folge das Spiel im Griff, doch unsere Chancen fanden nicht den Weg ins Tor und so nahm das Unheil seinen Lauf.
Eine Ecke führte per Kopf zum 2:1. Und wenig später lagen wir nach einem schönen Flachschuß schon 3:1 zurück.

Jetzt waren wir richtig angestachelt und warfen alles nach vorne. Wü/Lei erleichterte uns das Anrennen, da einer Ihrer Spieler mit einer klaren roten Karte vom Platz gestellt wurde.

Unser Sturmlauf wurde dann mit einem Elfmeter belohnt. Freddi wurde im 16er plump gelegt.
Ulli lief nach vorne und verwandelte eiskalt und sicher zum 3:2.

Die verbliebenen Minuten konnte sich Wü/Lei kaum noch befreien, aber wir hatten bei diversen Chancen einfach kein Glück.

Abschließend kann man sagen, dass ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen wäre.
Trotzdem geht unser Glückwunsch nach Wünnenberg/Leiberg, die wir schon seit Jahren als guten Gegner schätzen.

P.S.: Ach ja, anbei ein kurzes Video von unserem Elfmeter zum 2:3. Man achte auf den Ton 😉

Ab sofort gibt es für unser Tippspiel eine Mobile-Version die für Eure Smartphones optimiert ist. Tippen und der schnelle Check der Rangliste, sind damit von unterwegs schnell gemacht.

Einfach die ganz normale Adresse der Tippspiels vom Handy aus aufrufen und schon gehts los.
http://www.vfl-lichtenau.de/tippspiele/buli1112/

Alternativ könnt ihr auch den unten stehenden QR-Code verwenden.

Viel Spaß damit...

(gl) Mit leeren Händen standen wir am Ende da- so hatten wir uns den sonntäglichen Ausflug nach Wewelsburg bei herrlichstem Frühlingswetter sicherlich nicht vorgestellt.

Letztlich handelt es sich um ein Spiel, welches wir nie und nimmer verlieren durften. Auch wenn wir in unserer Spielweise oftmals zu kompliziert agierten, waren wir doch über 90 min. die klar feldüberlegene Mannschaft.

Jedoch konnten wir 5-6 hundertprozentige Torchancen nicht im Wewelsburger Gehäuse unterbringen. Wewelsburg genügte in der 30. Min. eine Torchance zur Führung, der ein individueller Fehler vorausgegangen war. Zudem sollte Erwähnung finden, dass Wewelsburg in der 15.min. noch einen Lattentreffer zu verzeichnen hatte.

Ansonsten lief das Spiel über 90 min. nur in eine Richtung, jedoch machten wir uns bei unseren Offensivbemühungen das Spiel zum Teil selber schwer, so das am Ende eine Auswärtsniederlage unterschrieben werden musste in einer allerdings jederzeit fair geführten Partie.

Der SG Wewelsburg/Ahden, immerhin ein Urgestein der A-Liga, ist an dieser Stelle viel Glück für den restlichen Saisonverlauf zu wünschen und das sie die nötigen Punkte für den Klassenerhalt noch sammeln!

(fp) Bei wunderbarem Frühlingswetter trafen die beiden zweiten Mannschaften im Nachbarschaftsderby aufeinander.
Den engagierten Beginn der Husener beantwortete die Zwote aus Lichtenau mit dem 1:0. Marcel tankte sich gegen zahlreiche Gegenspieler bis vor das Tor durch und erzielte dann den wichtigen Führungstreffer in der 10 Minute.

Das 2:0 markierte Freddi dann etwa in der 15. Minute. Die Husener versuchten den Ball aus der eigenen Abwehr zu spielen. Freddie setzte nach, eroberte den Ball und konnte dann allein aufs Tor ziehen. Überlegt und ruhig (wie man Freddi kennt) schob er zum 2:0 ein.

Dem 3:0 ging ein Foulspiel an Carsten voraus. Der Gegenspieler schirmte den Ball etwas zu energisch ab und fuhr den Arm aus.
Den folgenden Freistoß zirkelte Freddi an der Mauer vorbei an den rechten Innenpfosten, von wo der Ball dann ins Tor trudelte.

Den Husenern muß man zu Gute halten, dass sie nie wirklich aufgegeben haben. So kamen sie nach Beginn der zweiten Hälfte noch einmal ins Spiel und erzielten in der 55 Minute das 1:3 nach einem Freistoß und anschließendem Gewühl vor dem Tor.
Wenig später hätte Husen auch noch auf 2:3 verkürzen können, hatte jedoch Pech mit einem Lattentreffer.

Den Schlußpunkt setzte dann Carsten nach einer Ecke. David spielte den Ball hoch mittig vor das Tor, worauf Carsten sich von seinem Gegenspieler löste und sauber zum 4:1 einköpfte.

Alles in allem ein verdienter Sieg nach einer guten ersten Halbzeit.

Anbei noch ein paar Szenen vom Spiel. (vermutlich die ersten Aufnahmen der Zweiten Mannschaft ;-))

Vielen Dank noch an unsere zahlreichen und treuen Fans.

(gl) Auf einen insgesamt schwer zu bespielendem Platz verbuchten wir unterm Strich einen nicht ganz unverdienten Heimsieg in einer jederzeit fair geführten Partie.

Die Anfangsphase gehörte zunächst uns. Stefan Wübbeke verpasste auf 5m per Kopf knapp das Tor. Aus 7m konnte ein Steinhauser Spieler wenige Minuten später die Führung für Steinhausen erzielen. In der 20. Min. egalisierte Arno Krebs nach Pass v. Stefan Wübbeke, als er eine Unachtsamkeit in der Steinhauser Abwehr auszunützen wusste.

Helmut Wiebe nach Zuspiel von Golo war es schließlich in der 32min. vorbehalten, die 2 zu 1 Halbzeitführung herzustellen.

Nachdem Pausentee herrschte bei uns erst mal zwei Minuten lang kollektives Chaos, fast jeder Ball versprang, Zweikämpfe wurden nicht angenommen, Bälle unterlaufen etc. in einer Form, wie wir es diese Saison noch nicht erlebt haben.

Glücklicherweise konnte Steinhausen dieses Chaos mit einem Traumtor zum 2 zu 2 nutzen. Glücklicherweise deswegen, weil wir den Ausgleich als Weckruf verstanden haben und in der Folge zumindest wieder konzentrierter agierten…

Muss an dieser Stelle wohl nochmal mit unserem Betreuer sprechen, dass er beim nächsten Halbzeittee den Schnaps weglassen soll…;)

Auf beiden Seiten war in der Folge das Bemühen zu erkennen. Während Steinhausen in der 60min. eine gute Chance zur Führung ungenutzt ließ, hatten wir die ein oder andere aussichtsreiche Situation zu vermelden, die wir aber nicht konsequent zu Ende spielten. Nach Pass von Stefan Wübbeke war die Freude dann aber doch auf unserer Seite, als Helmut Wiebe in der 68.min. zum 3zu2 Endstand einschoss.

Gegen am Ende immer besser aufspielende Steinhauser ließen wir danach aber um unsere starken Abwehrspieler Denis (mit einem „n“) Felk und Falko Backhaus keine Torchancen mehr zu und verteidigten im Kollektiv recht ordentlich. Im Gegenzug konnten wir 2-3 gute Kontermöglichkeiten nicht zur Vorentscheidung nutzen.

Kommenden Sonntag steht die schwere Auswärtsbegegnung bei der SG Wewelsburg/ Ahden an.

(fp) Zum Rückrundenstart traf unsere ersatzgeschwächte Zwote auf die Erste Mannschaft aus Henglarn.
Henglarn hatte sich viel vorgenommen, um die 5:0 Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen.

Um es kurz zu machen:
Henglarn gewann völlig verdient. Einzig die Höhe war nicht ganz korrekt, da mindestens 2 Toren zweifelhafte Entscheidungen voraus gingen.

Glückwunsch noch an die Henglarner für das wirklich gut gelungene neue Sportheim...

Herzlichen Glückwunsch an die F-Jugend und ihrem Trainer Josef Berlage.
In der Vorrunde wurde die F-Jgd. durch gütige Mithilfe von Essentho Tabellenzweiter und qualifizierte sich so für die Endrunde.
Eine Woche später wurde in Geseke die Endrunde mit 10 Mannschaften ausgespielt.
In der Gruppenphase erspielte man sich 2 Siege,gegen Steinhausen und Büren,
1 Unentschieden gegen Boke und 1 Niederlage gegen Geseke,dieses bedeutete Platz 2 in der Gruppe und der Einzug ins Halbfinale.
Im Halbfinale spielte der VfL gegen den FSV Bad Wünnenberg/Leiberg.
Nach einer Schrecksekunde zum Anfang der Partie,der Ball sprang vom Innenpfosten wieder raus,
schloß Henry Grote einen Spielzug über 3 Stationen zum entscheidenen Tor ab.
Im Endspiel wartete Geseke und die Mannschaft konnte sich erfolgreich für die Niederlage im Gruppenspiel
revanchieren.Der VfL Lichtenau gewann knapp aber verdient mit 1:0.
Zum Abschluß machte Trainer Josef Berlage sein Versprechen wahr und spendierte den Kindern Pizza und ein paar Sprudel.
im Foto st.v.l.:Dan Richmeier,Luis Höfs,Joshua Grote,Henry Grote,Roman Krebs,Rasim Osmani,Niko Hoeschen,Tobias Mehring,Moritz Berlage,Linus Stiewe,Trainer Josef Berlage
sitzend der Endspielgegner SV 03 Geseke

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des VfL-Lichtenau standen satzungsgemäß Neuwahlen an.

Zu Beginn der Versammlung hat Präsident Thomas Pantke zunächst das vergangene Jahr nochmals Revue passieren lassen. Die Anzahl der ist Mitglieder liegt nahezu unverändert bei 631. Pantke konnte dabei einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue auszeichnen: für 25 Jahre: Marco Avramovic, Sebastian Fecke, Holger Gollers, Manuel Pittig, Markus Richters, Johannes Rüsing, Hubertus Wecker, Christoph Wigge; 40 Jahre: Anton Bentfeld, Franz Block, Norbert Willeke; 50 Jahre: Bernd Fecke, Johannes Leifeld und für 60 Jahre Wilhelm Wigge.

Mit Blick auf die einzelnen Sonderveranstaltungen konnte der Vorstand vom Wildschütz-Klostermannlauf wiederum Positives berichtet werden. Der Lauf wurde zum 10ten Mal gestartet. Zu diesem Jubiläumslauf fanden sich rund 250 Teilnehmer an der Startlinie ein. Erstmals wurden dabei die schnellsten Läuferinnen und Läufer der einzelnen Distanzen mit Wanderpokalen, die nach dreimaligem Sieg in den Besitz des Sportlers übergehen, belohnt.

Wenig Resonanz fand dagegen das 2. Open-Air-Rockkonzert im Juli auf dem Sportplatz. Daher will der Vorstand vorerst auf eine Wiederholung verzichten.

Der erstmals angebotene Fitnesskurs ist dagegen auf große Zustimmung gestoßen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer führen dieses vor allem auf die Kompetenz der Diplom Sportlehrerin Britta Trinn zurück. Eine Fortsetzung und eventuelle Erweiterung des Kursangebotes ist im Frühjahr vorgesehen.

Die Reinigung und regelmäßige Kontrolle des Sportheimes wurde seit dem letzten Jahr in die Verantwortung vom Marlies Curth und Franz Rosenkranz gegeben. Die dadurch eingetretenen Verbesserungen wurden von der Versammlung einhellig gelobt.

Die vor einigen Jahren eingeleitete Verjüngung des Präsidiums wurde in der aktuellen Mitgliederversammlung durch die Neuwahl einiger Positionen vollendet. Mit Jörg Böhner (34 Jahre) als Präsident steht ein VfL-Eigengewächs an der Vereinsspitze. Ihm zur Seite stehen die Vize-Präsidenten Marko Avramovic, Frank Bickmann und Mathias Riedel. Wiedergewählt wurden Daniel Riedel als Geschäftsführer und Thomas Steinhagen als Schatzmeister.
In seiner Antrittsrede dankte Jörg Böhner den Versammlungsteilnehmern für das ihm und seinen Vorstandskollegen entgegengebrachte Vertrauen. Er ging dann lobenswert auf die vielen besonderen Leistungen des ausscheidenden Vorstandes ein, der unter anderem das durch ein Feuer vollständig vernichtete Sportheim neu und mit einer zukunftsweisenden Konzeption wieder aufgebaut hat.
Böhner dankte im Namen des VfL dafür den scheidenden Präsidiumsmitgliedern Thomas Pantke, Klaus Avramovic, Jürgen Hartmann und Richard Reichert. Sein weiterer Dank galt dem langjährigen Pressesprecher Johannes Leifeld der den VfL-Verjüngungsprozess unterstützt und diese Aufgabe in jüngere Hände geben will.

Bereits im November wurde auf der Versammlung der Jugendabteilung Josef Glahn verabschiedet. Ihm gilt ein besonderes Lob für die über 20-jährige sehr engagierte Arbeit als Jugendobmann. Nachfolger ist mit Alexander Leifeld ein erfahrener Sportfachmann, der im VfL bereits seit Jahren in verschiedenen Funktionen tätig war.
Die in der Jahresversammlung anwesenden Mitglieder waren einstimmig der Meinung, dass der VfL mit dem neuen Vorstand sehr gut aufgestellt ist und zuversichtlich in eine gute sportliche Zukunft gehen kann.

Endlich ist es wieder so weit! Der Tanzgruppe der ältesten Mädels des VfL Lichtenau stehen in Kürze zwei Auftritte bevor.
Am 10.02.2012 führen sie ihren einstudierten Tanz bei der Karnevalsshow der VfL-DNA (Die närrische Abteilung) auf und auch beim Galaabend am 19.02.2012 möchten sie ihr Können unter Beweis stellen.
Die Mädels hoffen an beiden Tagen auf viele Zuschauer!!