Springe zum Inhalt

Spieltag: 12 (14.11.04 So) | VfL Lichtenau II : SG Siddingh./Weine III (3:0) | Kreisliga C | Saison 2004/2005 — Zweiter Sieg in Folge [cp]

Nach dem überragenden 2:0-Sieg gegen Atteln letzte Woche sollten auch heute wieder drei Punkte erbeutet werden. Auf Grund des "matschigen" Wetters spielten wir auf der Menne.

Wir spielten wieder engagiert, es wurde wieder keine Schlafpause eingelegt und die Null stand. Doch der Reihenfolge nach...

In der ersten Halbzeit gab es kaum nennenswerte Chancen auf beiden Seiten (bis auf einen Lupfer, der durch einen Fehler des gegnerischen Keepers ermöglicht wurde, der aber nur die Latte traf, und einen Schuss von Roman, den der Torwart aber halten konnte).
Der Gegner konnte nur durch zwei Situationen auf sich aufmerksam machen. Ein Ball wurde in die Spitze gespielt, der Stürmer war aber nicht schnell genug und unser Torwart hellwach, er konnte mit dem Fuß klären. Bei der zweiten Situation, die sich ziemlich zu Beginn des Spiels zugetragen hatte, trat der selbe Stürmer durch eine ungewollte Aktion in den Mittelpunkt. Die Siddinghausener hatten eine Ecke, der Ball lag hinter dem Tor in der Nachbarwiese, die durch einen Stacheldraht von der Menne getrennt war. Nachdem der Stürmer den Ball wieder auf den Platz befördert hatte, musste er nur noch selbst zurückkommen. Zunächst wählte er den Stacheldraht und blieb dort zweimal mit dem Trikot hängen. Anschließend wollte er über ein Holztor, welches die nächste Wiese zur Ecke hin trennte, das Spielfeld erreichen. Auf dem Holztor stehend, trat er mit dem Fuß auf den Stacheldraht und rutschte wohl mit dem anderen Fuß ab, sodass er bäuchlings auf dem Rasen landete. Zum Glück ist ihm nichts passiert, der "Unfall" hätte durchaus schlimmer ausgehen können...

In der zweiten Halbzeit wollten wir so weiter spielen wie in Abschnitt eins, nur mussten wir unsere Chancen auch nutzen. So hatte Roman z. B. eine Riesen-Chance, indem er mit einem einzigartigen Solo (teilweise halb liegend) drei Leute umspielte und plötzlich frei im 16er stand. Sein Schuss ging leider knapp links am Tor vorbei. Nach dem Spiel meinte er, er hätte den linken Pfosten für den rechten gehalten 😉
Nach einem Abschlag unseres Keepers gelangte der Ball zu Christian Pittig, der sich nach einem Doppelpass mit unserem Kapitän gegen einen Verteidiger durchsetzte und den Ball in den 16er zu "Krassi" Thomas Wigge spielte. Dieser verwandelte dann eiskalt zum 1:0.
Bei einer weiteren Aktion stand Martin Beyermann frei im Strafraum und konnte den Ball mit seinem schwachen linken Fuß unhaltbar im Netz unterbringen, weil dieser durch einen Gegenspieler noch leicht abgefälscht wurde.
Den Schlusspunkt setzte dann ein eingewechselter Spieler aus der gegnerischen Mannschaft, in dem er einen eher ungefährlichen Schuss von Radio unbedrängt ins eigene Tor beförderte. Da wir den Namen des Torschützen nicht mehr in Erfahrung bringen konnten, wird das Tor Radio zugeschrieben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.