Springe zum Inhalt

Spieltag: 17 (06.03.05 So) | SV RW Bleiwäsche I : VfL Lichtenau II (4:1) | Kreisliga C | Saison 2004/2005 — Verdiente Niederlage, aber zu hoch… [fp]

Beim gestrigen Spiel in Bleiwäsche reisten wir mit 12 Mann an.
Da Bleiwäsche in den letzten Wochen einige Spiel überraschend verloren hatte, wussten wir um unsere Chance.

Doch die ersten 10 Minuten verschliefen wir komplett. Folge daraus war ein Ball, der im eigenen Strafraum nicht geklärt werden konnte und anschließend in unserem Tor einschlug.

Nach dem 1:0 für Bleiwäsche zog sich die gegnerische Mannschaft zurück. Wir dagegen waren endlich wach und dominierten den Rest der ersten Hälfte. Nach einem langen Einwurf von Christian Pittig verlängerte Carsten Pittig den Ball vor das Tor und Frank "Radio" Bickmann stand passend und netzte endlich zum verdienten 1:1 Ausgleich ein.

Kurz darauf wurde Andreas Omelcenko im gegnerischen Strafraum unfair vom Ball getrennt, doch der fällige Pfiff zum Strafstoß blieb leider - wie so oft in dieser Saison - aus.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor, die Bleiwäscher weiterhin nicht mehr aus ihrer Hälfte kommen zu lassen. Doch leider lief das Spiel in den zweiten 45 Minuten an uns vorbei. Das Spiel fand nun im wesentlichen im Mittelfeld statt. Bleiwäsche erarbeitete sich einige Chancen, die wir zunächst gut parieren konnten. Immer mehr festigte sich die Gewissheit, dass Bleiwäsche aus dem Spiel heraus kein Tor erzielen kann. Ein ums andere mal scheiterten sie in aussichtsreicher Position an unserem Keeper, unserer Abwehr oder am eigenen Unvermögen.

Doch dann war Bleiwäsche in den letzten Minuten des Spiels das Glück hold. Bei drei der vielen gegen Lichtenau gepfiffenen Standardsituationen stellte sich nahezu die komplette Lichtenauer Zweite an wie eine Schülermannschaft und kassierte drei Gegentore.

Fazit: Mit ein wenig Glück hätte dieses Spiel anders ausgehen können. Aber nur wer Einsatz zeigt, kann Glück ernten. Und der Einsatz in den zweiten 45 Minuten war dafür einfach zu gering...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.