Springe zum Inhalt

Spieltag: 3 (So.23.08.09) | VfL Lichtenau II : SV RW Haaren II (1:0) | Kreisliga C | Saison 2009/2010 — Fedor Felk und Martin Beyermann erlösen den VfL in der Schlussphase [mb]

Frederik Avramovic, Tobias Reichert, Franz Kaya, Martin Beyermann, Fedor Felk, Tim Leifeld, Christian Pittig, Matthias Beer...Nein, das ist nicht die Aufstellung der Mannschaft, sondern das sind die Namen der Spieler, die in der Partie gegen die Reserve aus Haaren eine oder sogar mehrere 100- prozentige Möglichkeiten ausgelassen haben. Doch alles nacheinander. Am Sonntag traf zum Doppelheimspieltag der VFL Lichtenau II auf den SV Haaren II. Nach unserem guten Saisonauftakt (zwei Spiele - zwei Siege) sollten die heute zu vergebenen drei Punkte in der Heimat bleiben. Die Reserve aus Haaren offenbarte in ihren bisherigen Saisonspielen Schwächen in der Defensive. So wurde das Auftaktspiel gegen FSV Bad Wünnenberg- Leiberg III 8:0 verloren und das zweite Spiel gegen SG Siddinghausen / Weine III 7:4 gewonnen. Zwei Spiele zwölf Gegentore. Doch gegen uns sollte sich das Blatt wenden.

Schon früh übernahmen wir die Kontrolle des Spiels. Haaren zog sich weit zurück und agierte die meiste Zeit nur mit einem Stürmer. Die Räume in der gegnerischen Hälfte waren eng und zudem verhinderten Unaufmerksamkeiten im Spielaufbau und im Abschluss eine mögliche Führung. Trotz dieser Missstände kamen wir vor der Halbzeit zu 3 bis 4 guten Chancen, konnten aber keine davon nutzen, da der Abschluss nicht präzise genug war oder der gut aufgelegte Torhüter der Haarener parieren konnte. Doch auch Haaren vermochte es immer wieder gefährliche Situationen mittels Konter zu erzeugen. Die vornehmlichen Weitschüsse verfehlten allerdings ihr Ziel.

Daniel Riedel schwor uns in der Halbzeitpause ein, konzentrierter gegen die dicht gestaffelte Defensive zu spielen, nicht nervös zu werden und es nicht mit der Brechstange zu versuchen. Die zweiten 45 Minuten blieben aber ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Es war weiterhin ein Spiel auf ein Tor. In der 55. Minute hatten wir allerdings Glück, als ein Haarener Spieler mit einem Fernschuss nur die Latte traf.

Die Zeit verstrich und wir wurden zunehmend nervöser. Die letzten 15 Minuten agierten wir mit drei Stürmern und konnten noch einmal einige hochkarätige Chancen erspielen. Den Höhepunkt bildete eine vergebene Torchance aus 3m (Anm. d. Red. der Spieler möchte nicht mit Namen genannt werden), welches zur Folge hatte, dass die ganze Mannschaft instinktiv für drei Sekunden den Kopf hängen ließ und kurzfristig den Glauben an einen Dreier verlor.

Als fast niemand mehr damit rechnete, setzte Spielmacher Fedor Feld in der 87. Minute zu einem Dribbling an, in welchem er drei Gegenspieler aussteigen ließ und selbst von einem Foul nicht gestoppt werden konnte. Am rechten Strafraumeck legte er nun zu Martin Beyermann ab, der aus 11m die Ruhe fand, die uns das ganze Spiel fehlte. Überlegt vollendete Martin ins linke Eck ohne dem Torwart eine Abwehrchance einzuräumen. Die letzten verbliebenen Minuten warf die Reserve aus Haaren noch einmal alles nach vorne. Die Defensive hielt dem kurzen Ansturm stand und freute sich über den Schlusspfiff.

Nach hartem Kampf konnten somit die drei Punkte in Lichtenau bleiben. Festzuhalten bleibt, dass wir weiterhin Defizite im Spielaufbau und im Abschluss aufweisen. Diese sind nicht auf fehlende individuelle Klasse, sondern auf Konzentrationsmangel im Spiel zurückzuführen. Dieses Problem soll in den kommenden Partien abgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.