Springe zum Inhalt

Spieltag: 12 (14.11.04 So) | VfL Lichtenau : SV Upsprunge (0:1) | Kreisliga A | Saison 2004/2005 — Unglückliche Niederlage [jb]

Nach zwei verlorenen Spielen in der Fremde sollte ausgerechnet gegen "Liga-Primus" Upsprunge die Wende eingeläutet und der Heimnimbus gewahrt werden.

Zunächst sah es auch recht gut aus: Gegen die defensiv ausgerichtete Lichtenauer Elf konnte sich der Gast wenig klare Torchancen erarbeiten. Unsere Entlastungsangriffe brachten allerdings auf der Gegenseite genauso wenig Gefahr.
Kurios wurde es kurz vor der Pause: Ein im Abseits stehender Upsprunger Angreifer schob den Ball, der auch ohne dessen Zutun die Linie überquert hätte, in die Maschen, so dass der Schiedsrichter den Treffer nicht anerkannte. Mit dem torlosen Pausenstand konnten wir also mehr als zufrieden sein.

Nach dem Pausentee erhöhte die Quest-Elf noch einmal den Druck; unser Abwehrbollwerk um den überragenden Tomer Pidun, der Giuseppe Caraffa komplett aus dem Spiel nahm, hielt jedoch zunächst Stand. Mit etwas mehr Glück und Erfahrung hätten wir sogar mit einem unserer Konter selbst in Führung gehen können.

Doch es kam wie es kommen musste: Einige Minuten vor Schluss erzielte Andre Marder den 1:0-Siegtreffer. Der Erfolg des Tabellenführers war sicherlich verdient; ein Punkt als Belohnung für die tolle kämpferische Leistung unsererseits wäre jedoch auch nicht nur als glücklich zu bezeichnen gewesen.

Leider zählen nur die Punkte, und man kann sich für ein gutes Spiel allein nichts kaufen. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass der positive Trend anhält und im nächsten Siel am 28.11. in Haaren in Punkte umgemünzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.