Springe zum Inhalt

Spieltag: 30 (05.06.05 So) | SG Harth/Weiberg II : VfL Lichtenau II (0:4) | Kreisliga C | Saison 2004/2005 — Zweite beendet die Saison 2004/2005 mit drittem Sieg in Folge [fp]

Am Samstag spielten wir um 12:30 Uhr beim Sportfest auf der Harth gegen die Spielvereinigung Weiberg/Harth. Schon unter der Woche hatten sich viele Spieler abgemeldet, da sie entweder arbeiten oder anderen Verpflichtungen nachkommen mussten.
Als dann auch noch der Torwart der Zweiten krankheitsbedingt absagen musste, begann wie gewohnt die Suche nach den magischen 11 Spielern.

Es war also alles beim Alten. Trotzdem, oder gerade weil wir uns so langsam an dieses Problem gewöhnen, wurden 12 Spieler gefunden und diese gingen dann auch voll motiviert ins Spiel.

Von Beginn an wurde die Spielvereinigung unter Druck gesetzt und schon nach wenigen Minuten erspielten wir uns erste Chancen. Kamen die gegnerischen Spieler doch mal über die Mittellinie, stand die Abwehr sicher und der Ball wurde kontrolliert wieder in die Offensive gebracht.
Eine dieser Offensivaktionen leitete dann Martin Beyermann durch einen Doppelpass mit Manuel Hartkemper ein. Anschließend leitete Martin den Ball auf Thomas "Pommel" Sommer weiter und dieser fackelte nicht lang und drosch den Ball zum 1:0 in die Maschen.

Auch nach der Führung machten wir weiter Druck und schon kurze Zeit später passte Carsten Bickmann auf Martin. Dieser machte noch einen Schritt und schoss den Ball dann aus knapp 16 Metern Entfernung nicht gerade wuchtig, aber dafür platziert in die linke untere Ecke. Nach dem 2:0 konnte sich die gegnerische Mannschaft immer noch nicht befreien. Wir dagegen machten weiter unser Spiel und kamen dadurch zu weiteren Chancen. Eine davon leitete Manuel durch einen Pass auf "Pommel" ein. Dieser nahm den Ball an und hatte Platz um zum Tor zu ziehen. Doch er nutzte diesen Platz nicht, zog stattdessen aber ab und der Ball schlug unhaltbar und mit Wucht im langen Eck ein.

Zur Halbzeit stand es dann verdient 3:0. Wir beherrschten das Spiel und bei Harth/Weiberg lief nicht viel zusammen. Dies wird auch dadurch deutlich, dass Ersatztorwart Thomas "Marlow" Curth in den ersten 45 Minuten nicht einen Ball in den Händen hatte.

In der zweiten Hälfte ließen wir dann zunächst die Gegner kommen. Diese spielten sich dann auch zunächst in unserer Hälfte fest, wurden dabei allerdings nicht torgefährlich. Für uns ergaben sich so aber einige gute Konterchancen. Die erste konnte der inzwischen eingewechselte Frederic Avramovic jedoch noch nicht nutzen, da der von Frank "Radio" Bickmann gepasste Ball knapp am Tor vorbei ging. Doch bei der zweiten Chance machte er es dann besser. Martin Beyermann spielte einen Steilpass in die Spitze und Frederic schloss zum 4:0 ab.
Kurz vor Spielschluss legte Frederic dann das 5:0 nach, doch der Schiedsrichter entschied - leider ungerechtfertigt - auf abseits.

Nach dem Spiel freuten wir uns über den deutlichen Sieg und darüber, dass wir endlich eine kleine Siegesserie gestartet hatten. Schade nur, dass die Saison nun vorbei ist. Wir hätten gerne noch ein paar Spiele gemacht.

Glückwunsch an "Pommel", der am letzten Spieltag den drohenden Spitznamen "0-Tore-Pommel" mit seinen ersten beiden Saisontoren abwenden konnte. Ebenfalls Glückwunsch an Frederic, der nach seiner A-Jugend-Zeit den ersten Treffer in der Zweiten Mannschaft erzielen konnte.

Bedanken möchten wir uns noch bei den "Alten Herren" Hermann Rüsing und Holger Bley, die sich sofort bereit erklärten, bei uns zu spielen. Danke auch an Betreuer Thomas Curth, der nach einer langen Karriere zum ersten Mal den Posten zwischen den Pfosten übernommen hat und dann auch noch zu Null spielte…

Nach einer im Vergleich zum Vorjahr langen Saison (30 gegenüber 20 Spielen) beenden wir damit die Saison auf einem enttäuschenden elften Platz.

Dennoch war diese Saison sehr ereignisreich. Beispielsweise spielten in dieser Saison 4 unterschiedliche Torwarte, 6 unterschiedliche Liberos und insgesamt 36 Spieler in der Zweiten Mannschaft. Es gab keine zwei Spiele hintereinander in denen die selbe Anfangsformation auf dem Platz stand.

In der Hinserie machte uns dieser Umstand schwer zu schaffen und in einigen Spielen war uns das Glück einfach nicht hold, doch in der Rückserie hatten wir uns langsam damit arrangiert und konnten wesentlich bessere Ergebnisse erzielen (beispielsweise Siege gegen Kleinenberg, Holtheim und Husen).

Herzlichen Dank daher noch einmal an alle Spieler der Zweiten Mannschaft, an alle aushelfenden Spieler, an Betreuer "Marlow" (der es oft nicht leicht gehabt hat) und an alle, die sich um das Wohl der Zweiten Mannschaft gekümmert haben.

Wir werden nun die Sommermonate nutzen, um zu trainieren und gehen davon aus, dass wir uns in der nächsten Saison besser präsentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.