Springe zum Inhalt

Spieltag: 1 (So.09.08.09) | VfL Lichtenau II : HSV Hegensdorf (1:0) | Kreisliga C | Saison 2009/2010 — Kämpferische Leistung wird mit drei (glücklichen) Punkten belohnt [mb]

Nach langem Warten und einer harten Vorbereitung begann am Sonntag, den 10. August, die Saison für die Zweite Mannschaft aus Lichtenau. Wie vor jedem Spiel üblich, durfte Spielertrainer Daniel Riedel einige Ausfälle (6-7 Spieler) beklagen. Trotz der hohen Anzahl konnten wir eine 14-mannstarke Truppe, die sich nicht zu verstecken braucht, aufbieten. Zur Auftaktpartie war im heimischen Stadion der HSV Hegensdorf zu Gast. Diese eroberten letztes Jahr den 3. Platz hinter uns. Zum Start der Saison fand somit direkt eine Spitzenpartie statt, die zeigen sollte, wo wir nach der Vorbereitung stehen.

Mit dem Anstoß pünktlich um 13:00 Uhr begann bei drückender Hitze für uns offiziell die Saison 2009/2010. Während Hegensdorf gleich die Zeit nutzte, um mit dem Fußballspielen zu beginnen, nahmen wir uns erstmal eine schöpferische Pause. Wir ließen in den ersten 10 Minuten jegliche Ordnung, Willen und Laufbereitschaft auf dem Platz vermissen. Folgerichtig bestimmte der HSV Hegensdorf das Spiel und hätte nach 5 Minuten schon führen können. Doch der gegnerische Stürmer vergab freistehend vor dem Tor und traf zu unserem Glück nur den Pfosten. Kurze Zeit später tauchte der Hegensdorfer Stürmer nach einem Stellungsfehler in der Abwehr frei vor unserem Tor auf. Torwart Frank Pittig drängte ihn allerdings weit genug ab, sodass sein Schuss aus spitzem Winkel von einem herangeeilten Verteidiger vor der Linie zur Ecke geklärt werden konnte.

Geschockt durch die zwei Großchancen des Gegners, wachten wir allmählich auf und fingen an mitzuspielen. Der HSV blieb allerdings die spielbestimmende Mannschaft. Jedoch vermochten wir jetzt immer wieder dem Spiel auch eigene Akzente mitzugeben und kamen zu Torchancen. In der 18. Minute lupfte Franz Kaya aus dem Gewühl des Strafraums den Ball Richtung Tor. Der Hegensdorfer Torwart konnte diesen allerdings noch parieren. Offensiv besaß Hegensdorf weiterhin die besseren Chancen. Doch bevor der Ball den Weg in unser Tor fand, konnte immer wieder ein Spieler des VFLs sein Bein dazwischen bringen oder unser gut aufgelegter Torwart die Schüsse des Gegners parieren.

In der 30. wurde ein Einwurf zu Franz Kaya ausgeführt. Dieser schlug den Ball aus halblinker Position vor das Tor. Der gegnerische Torwart konnte die Flanke nicht festhalten und Christian Pittig setzte sofort nach, kam vor Gegenspieler und dem nachsetzenden Torwart an den Ball und traf zum 1:0. In den Folgeminuten verstärkte der HSV wieder den Druck auf unser Tor. Wir überstanden ungefähr sechs hintereinander geschlagene Ecken, vor allem durch unseren Torwart und die Kopfballungeheuer Tobias Reichert und Christian Pittig, schadlos.

Mit einer 1:0 Führung ging es in die Pause. Dass diese Führung nach dem Spielverlauf unverdient war, konnten wir allerdings verschmerzen. Trainer Daniel Riedel stellte uns auf weitere harte 45 Minuten ein und forderte defensiv noch kompakter zu stehen. Der erwartete Sturmlauf der Hegensdorfer nach der Halbzeitpause blieb erstmal aus. Wir übernahmen selbst die Kontrolle über das Spiel, konnten uns allerdings keine klaren Torchancen erspielen.

Ab der 60. Minute hatte die Auszeit von Hegensdorf auch wieder ein Ende und sie blieben für den Rest des Spiels die bestimmende Mannschaft. Zweimal musste Frank Pittig in der Folgezeit in 1:1- Situationen klären, wobei er beim Herauseilen auch den Aufprall mit dem ca. 90kg Stürmer von Hegensdorf in Kauf nahm. In der 70. Minute zeigten wir unsere schönste (leider vielleicht auch einzige) gelungene Kombination im Spiel. Über die rechte Seite gelangte über Marco Avramovic, Tobias Reichert, Franz Kaya, Tim Leifeld, jeweils nur mit einem maximal zwei gespielten Ballkontakten, der Ball zu Tobias Wigge. Dieser ließ an der rechten Strafraumkante den gegnerischen Verteidiger mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen. Am herausgeeilten Torhüter schob er den Ball gerade noch vorbei, doch der zentral vor das Tor gespielte Ball fand leider keinen Abnehmer.

Derweil erarbeiteten sich die Hegensdorfer weitere Chancen. Wie bereits in der ersten Halbzeit brachten wir kurz vor Abschluss immer wieder ein Bein vor den Schuss oder unser Torwart erfüllte seine Aufgabe mit Bravour. Sinnbildlich für das Pech im Abschluss von Hegensdorf war, dass nach einer abgewehrten Ecke der Schuss von der linken Strafraumkante per Kopf auf der Linie von unserem Libero gerettet werden konnte. Die drückende Hitze und das hohe Laufpensum zeigte langsam Wirkung bei uns. Immer mehr Spieler waren körperlich an ihre Grenzen gelangt, sodass gleich drei Spieler, bei nur noch einer möglichen Auswechslung, Trainer Daniel Riedel baten, den Platz verlassen zu können. Zwei angeschlagene Spieler mussten also weiterhin tapfer durchhalten. Die letzten Minuten, plus die vier Minuten Nachspielzeit, überstanden wir trotz einigen weiteren gefährlichen Situationen unbeschadet und konnten uns am Ende des Spiels über drei Punkte freuen.

Man muss am Ende des Spiels anerkennen, dass diese drei Punkte durch großen Einsatz, aber etwas unverdient, gewonnen wurden. Die größeren Spielanteile sowie Chancen besaß der Gegner aus Hegensdorf. Wir konnten diesmal allerdings mit einer überraschenden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor überzeugen. Danke auch an die vielen anwesenden Fans und deren Unterstützung am Spielfeldrand. Nächste Woche Sonntag sind wir zu Gast bei der Reserve aus Holtheim. Diese gewannen ihre Auftaktpartie gegen Siddinghausen/Weine III mit einem 6:1 Kantersieg. Aufgrund des Ergebnisses und der letzten verlorenen Partie gegen den Nachbarn aus Holtheim, sind wir gewarnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.