Springe zum Inhalt

Spieltag: 7 (So.13.09.09) | VfL Lichtenau II : SC RW Husen II (2:0) | Kreisliga C | Saison 2009/2010 — Holprige Anfangsphase wird nicht bestraft [mb]

Nach der 1. Saisonniederlage gegen die SG Siddinghausen / Weine II am Donnerstag, wollte die Elf von Trainer Daniel Riedel am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zwischen dem Wunsch nach den drei Punkten stand allerdings die Reserve aus Husen. Diese ging hochmotiviert in das Derby, wie der VFL in der Anfangsviertelstunde leidvoll erfahren musste.

Schon in der ersten Minute schallte das Geräusch eines Lattenkrachers durch unseren Strafraum. Ein abgefälschter Schuss der Husener traf aus 20 Metern zu unserem Glück nur das obere Gehäuse des Tores. Trotz dieses Wachmachers blieben wir im Tiefschlaf. In der fünften Spielminute durften wir uns beim Stürmer von Husen bedanken, dass wir nicht in Rückstand gerieten, da er freistehend, nach einer Flanke aus 7 Metern, vergab. Immer wieder unterliefen uns Konzentrationsfehler in unserem Aufbauspiel. Zudem ließen wir die nötige Laufbereitschaft, um ein Meisterschaftsspiel erfolgreich zu bestreiten, vermissen.

Erst langsam fanden wir in die Partie und konnten ab der 20. Minute das Spiel phasenweise kontrollieren. In unserer ersten Drangphase fiel auch gleich das 1:0. Patrick Glahn bekam auf halblinker Position den Ball und leitete diesen direkt zum bereits gestarteten Franz Josef Kaya weiter. Dieser ging volles Risiko und schoss den Ball volley aus gut 22 Metern aufs Tor. Unhaltbar schlug das Leder in der rechten Ecke ein - Traumtor (Anm. d. Red. Franz Josef trug das Trikot mit der Nummer 10 - er hatte vor einigen Partien festgestellt, dass er mit der 11 nicht trifft). Die Führung gab uns die bis jetzt fehlende Sicherheit. Unsere Aktionen waren nun zielstrebiger und gefährlicher. In der Folgezeit vergaben wir allerdings einige gute Chancen, um unseren Vorsprung zu erhöhen.

Zum Ende der ersten Halbzeit verloren wir, wie schon zur Anfangsphase der Partie, vollkommen den Faden in unserem Spiel. Die SC RW Husen II drückte auf den Ausgleich und kam wieder zu einigen gefährlichen Situationen. Die Chancen von Husen waren aber nicht herauskombiniert, sondern immer wieder durch individuelle Fehler von uns begünstigt und wurden letztendlich nicht genutzt.

Mit einem glücklichen 1:0 Vorsprung ging es in die Kabine und dort warteten einige deutliche Worte von Ersatztrainer Marco Avramovic. Mit gutem Vorsatz wollten wir die zweite Halbzeit bestreiten. Es gelang uns noch immer nicht alles, doch in den zweiten 45 Minuten wirkte unser Spiel souveräner und war weniger von Fahrlässigkeiten und Unkonzentriertheiten geprägt.

Folgerichtig konnten wir auf 2:0 erhöhen. Tobias Wigge wurde nach einem Dribbling 23 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse gefoult. Patrick Glahn schlenzte den Ball aus zentraler Position über die Mauer in die linke untere Ecke und konnte durch seinen schönen Freistoßtreffer in der 70. Minute das beruhigende 2:0 erzielen. Husen drängte in den Folgeminuten noch einmal auf den Anschlusstreffer, konnte aber im Gegensatz zur ersten Halbzeit, keine klaren Chancen mehr herausspielen. Die Schüsse, die auf das Tor gingen, wurden wie in der ersten Hälfte von Torwart Frank Pittig entschärft, sodass wir das Spiel ohne Gegentor mit 2:0 gewannen.

Fazit:
Schlechter als am Donnerstag gespielt, aber 3 Punkte gewonnen. Wir können froh sein, dass wir in der Anfangsphase der Partie nicht in Rückstand geraten sind. Gegen einen motivierten Gegner konnten wir am Ende, aufgrund von rund guten 40 Minuten, gewinnen. Trotzdem muss für die nächsten Spiele das Ziel gelten, eine konzentrierte Leistung über die vollen 90 Minuten zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.