Springe zum Inhalt

Spieltag: 17 (So.29.11.09) | VfL Lichtenau II : SC Holtheim II (4:0) | Kreisliga C | Saison 2009/2010 — Derbysieg [mb]

Nach langer Zeit gelang es uns endlich wieder zu Hause gegen Holtheim zu gewinnen. Somit konnten wir beide Spiele in einer Saison gegen den Rivalen aus dem Nachbardorf siegreich gestalten. Wir boten zwar keine Glanzleistung, trotzdem ist ein Derbysieg immer etwas Besonderes. Deswegen werden heute Medaillen verteilt und über die Fehler und Unzulänglichkeiten in unserem Spiel der Mantel des Schweigens gelegt.

<b>Christian Pittig - Reflexmedaille:</b>
Vertrat seinen verletzten Bruder in gewohnt souveräner Manier. Rettete beim Stand von 1:0 zweimal mit guten Paraden, als er einen Schuss an die Latte lenkte und eine Freistoßflanke im letzten Moment zur Ecke abwehren konnte.

<b>Matthias Beer - Sicherheitsmedaille:</b>
Für 100 Quer- und Rückpässe in einem Spiel

<b>Hendrik Wagemeyer - Flugkunstmedaille:</b>
Verdiente sich Spitzenhaltungsnoten in der ersten Halbzeit, als er mit einem Flugkopfball einen langen Ball klärte. Hendrik fiel zudem im richtigen Moment im Strafraum und holte somit den Elfmeter für uns heraus.

<b>Marco Avramovic - Kriegermedaille:</b>
Hielt bis zum Ende des Spiels, trotz eines Balles in seine Männlichkeit und eines großen Hämatoms am Schienbein, nach dem unglücklichen Tritt eines Gegenspielers beim Versuch eines Fallrückziehers, durch. Aktuell sollte das Hämatom die Farbe grün/blau haben. Gute Besserung 🙂

<b>Marcel Rustemeyer - Aspirinmedaille:</b>
Ging wie sein Schwager in Spe angeschlagen in die Partie. Trotz Erkältung war Marcel wie immer sehr lauffreudig. Beschränkte sich nicht nur auf das vom Trainer angewiesene Defensivspiel, sondern setzte auch immer wieder Akzente im Spiel nach vorne. Verließ nach 65 Minuten ausgepumpt das Spielfeld.

<b>Tim Leifeld - Konstanzmedaille:</b>
Lieferte wie gewohnt eine gute Leistung auf den Außenbahnen ab.

<b>David Glahn - Gute- Laune-Medaille:</b>
Gut gelaunt, aufgrund von einem der seltenen und überraschenden Siege seiner Borussen, verbreite David schon vor Beginn der Partie gute Stimmung. Überzeugte zudem auf der Position vor der Abwehr mit Marcel und traf fast auch noch selbst.

<b>Franz-Josef Kaya - Einsatzmedaille:</b>
Ging motiviert ins Spiel, was der Gegner einige Male zu spüren bekam.

<b>Martin Beyermann - Grummelmedaille:</b>
Engagierte Leistung. Am Ende war Martin trotz seines wichtigen Tores zum 2:0 und der Vorlage zum ersten Tor unzufrieden mit sich und der Mannschaftsleistung.

<b>Alexander Leifeld - Effizienzmedaille:</b>
Ein Tor. Eine Vorlage. Einmal Pfosten. Mehr muss man nicht sagen. Traf in all seinen Spielen für die Zweiten in dieser und in der letzter Saison.

<b>Frederik Avramovic - Vertrauensmedaille:</b>
Vertraute seiner Tochter bei der Schuhwahl vor dem Spiel. Leider klappte es heute nicht mit dem Tor.

<b>Matthias Albert - Killer- und Jokermedaille:</b>
Markierte die vorentscheidenen Treffer Nummer drei und vier. Beim ersten Treffer schoss Albert überlegt, beim zweiten schaltete er am schnellsten. Zudem scheint er erwachsen zu werden. Der Schiedsrichter forderte ihn bei der Passkontrolle auf, doch bitte sein Passbild zu erneuern (und das nachdem es auf der letzten Mannschaftsfeier schon Gerüchte, um ein sogenanntes Babyface, bei Matthias gab).

<b>Sven Schröer - Zeitmanagementmedaille:</b>
Spät aufstehen - sofort zum Spiel - eingewechselt werden - Leistung bringen - duschen - nach Hause - schlafen -> keine Zeit verschwendet

<b>Fedor Felk - Sprintmedaille:</b>
Sprintete von unserer Hälfte bis in den Strafraum des Gegners und hatte danach noch das Auge für Matthias Albert, der zum 3:0 vollendete.

<b>Ullrich Borgmann - Dirigentenmedaille:</b>
Dirigierte von der Linie aus mit seinen Anweisungen das Spiel. In der nächsten Partie geschieht das wieder auf dem Platz

<b>Daniel Riedel - Udo Lattek Gedenkmedaille:</b>
Verweigerte die selbstgewünschte Auswechslung von Martin Beyermann. Dieser schoss kurze Zeit später das 2:0. Wechselte Albert und somit zwei weitere Tore in einer kritischen Phase des Spiels ein.

<b>Philipp Avramovic - Mutter-Pflegemedaille:</b>
Die gute Seele der Mannschaft. Sorgte wie gewohnt um seine Spieler. Stellte das Eis, für die nach dem Spiel angeschlagenen Marco Avramovic und Hendrik Wagemeyer, zur Verfügung und sorgte durch seine im Vorfeld erledigten Tätigkeiten, dass wir uns nur auf das Fußballspielen konzentrieren mussten.

Zur Vollständigkeit noch eine kurze Beschreibung der Tore:

<b>15. Minute:</b>
Eine Ecke von rechts konnte von Alexander Leifeld zur Führung über die Linie gedrückt werden. Ecke: Martin Beyermann.

<b>60. Minute:</b>
Alexander Leifeld passte auf Martin Beyermann, der überlegt den Ball aus 14 Metern ins linke Eck schob.

<b>78. Minute:</b>
Eine Ecke der Holtheimer konnte geklärt werden. Der Ball wurde zu Fedor Felk gepasst. Dieser nutzte seine Schnelligkeit, um 60 Meter bis zum Strafraum der Holtheimer zurückzulegen. Nach mehreren Körpertäuschungen ging er nicht an seinem Gegenspieler vorbei, sondern passte stattdessen auf den mitgelaufenen Matthias Albert, der sich gegen seinen Verteidiger durchsetzte und den Ball mit seiner ganzen Ruhe zum 3:0 ins linke Eck schoss.

<b>83. Minute:</b>
Nach einer Ecke behaupte Hendrik Wagemeyer den Ball. Er wird von hinten gefoult. Elfmeter. Martin Beyermann tritt an. Der Holtheimer Torwart kann den Ball parieren, allerdings den Nachschuss von Matthias Albert, der am schnellsten von allen reagierte, nicht. 4:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.