Springe zum Inhalt

30.04.2012 1. Mannschaft: SV 21 Büren : VfL Lichtenau I (1:1) — 25. Spieltag: Glücklicher Punktgewinn für schwarz weiße Schlümpf

(gl) Bei schlumpfigem Wetter ging es gestern auf eine ungewisse Reise in das ferne Bürener Land. Insbesondere bei der Fahrt durch den dichten Haarener Wald wurde uns recht mulmig zumute, schließlich schlumpft hinter dem dichten Wald in der Regel Hexenmeister Gagamel sein Unwesen.

So waren unsere Aussichten auch nicht ganz so schlumpfig, was unser sonntäglicher Ausflug wohl für uns übrig hatte, schließlich gab es in der Vergangenheit hinter dem Haarener Wald häufig was auf die schlumpfige Mütze.

Aber Papa (Helmut) Schlumpf schlumpfte nach Ankunft allen Schlümpfen seinen Mut zu, dass es heute nichts auf die schlumpfige Mütze geben wird, zumal Gagamel weit und breit nicht zu sehen war.

So ließen wir uns dann voller Tatendrang auf ein schlumpfiges Kräftemessen mit einer Horde Bürenianer ein.

Diese waren uns dann schlumpfiger gesonnen als zunächst angenommen und so kamen wir ganz gut ins Spiel. Vorne erspielten wir uns zunächst über Baby Schlumpf alias Sergej Schulz und Don Schlumpfo alias Arno Krebs zwei sehr schlumpfige Möglichkeiten, die jedoch verschlumpft wurden.

Nach etwa 15 Schlumpfinuten machte sich plötzlich Unruhe unter den Schlümpfen breit. Einige meinten, Gagamel draußen erkannt zu haben. Diese Unschlumpfsamkeit nutzten die putzigen Bürenianer mit ihrem ersten Torschuss zur 1:0 Führung.

In der Folge erschlumpften wir uns bis zur Pause zwar noch eine sehr schlumpfige Möglichkeit, jedoch war das Glück nicht auf unserer Seite. Das Spiel schlumpfte so vor sich hin und die Bürenianer hatten nun auch mehr vom Spiel.

Zur 2. Schlumpfzeit wechselten wir Schlaubi alias Hendrik Wagemeyer für unseren Muskelschlumpf Hefti alias Christian Albert ein.
In der Folge schlumpften wir uns aber recht schwer gegen gut organisierte Bürenianer. Zwar ließ unsere Abwehr um Spürnasenschlumpf Schnuffi alias Thomer und Griesgramschlumpf Muffi alias Denis Felk gegen ab der 60. Min. nur noch zu zehnt spielende Gastgeber kaum noch etwas zu, jedoch schlumpften wir zu wenig aus unserer Überschlumpfzahl.

Etwas schlumpfraschend fiel dann jedoch in der Nachschlumpfzeit noch der Ausgleich, als Schlumpfling Forschi alias Stefan Wübbeke sich gegen 2 Bürenianer durchschlumpfte und zurück auf den heranstürmenden Papa Schlumpf Helmut passte, welcher den Ball aus etwa 8m ins Tor schlumpfte.

Danach wurde das Spiel abgepfiffen und es ging wieder schlumpfwärts Richtung Schlumpfhausen.

Ein unterm Strich glücklicher Punktgewinn. Dem SV Büren wünschen alle Schlümpfe noch eine erfolgreiche Restsaison und an dieser Stelle einen schlumpfigen Glückwunsch zur tollen Leistung und Meisterschaft eurer zweiten Mannschaft!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.