Springe zum Inhalt

VfL Lichtenau II – Bad Wünnenberg/Leiberg III 0:2 (0:0)

Zum ersten Saisonheimspiel empfing die Lichtenauer Zweite am Donnerstag Abend Bad Wünnenberg/Leiberg III. Die Gäste waren mit zwei souveränen Siegen in die Saison gestartet, das Selbstbewusstsein entsprechend hoch, aber auch wir wollten nach dem 2-1 Auftaktsieg nochmals punkten.
Bei abendlichem Regen ging es dann direkt sehr energisch in eine umkämpfte Partie. Wir standen zunächst kompakt und etwas defensiver, um keine gefährlichen Situationen um den eigenen Strafraum entstehen zu lassen. Die Zentrale wurde von Martin, Philipp und Robin zu Beginn dichtgehalten und so kam es, dass Wünnenberg zumeist nur mit langen Bällen oder nach Kontern gefährlich werden konnte. Hier fehlte aber oft die Genauigkeit, oder sie wurden von unserer aufmerksamen Abwehr ins Abseits gestellt.
Die Zweite selbst versuchte über schnelle und direkte Angriffe den Weg zum Ziel zu finden, hier konnten wir die ein oder andere Chance verbuchen, ein Tor sprang jedoch nicht dabei heraus. Wir erspielten uns eine Menge Ecken und Freistöße, die allesamt gefährlich wurden, jedoch fehlte hier meistens noch das Quäntchen Glück, um zum 1-0 zu kommen. Der Siegeswille war immer da, wir spielten mit hohem Einsatz und genauso hoher Laufbereitschaft. Aber auch Wünnenberg hielt gut dagegen und so war es zu jedem Zeitpunkt eine ausgeglichene erste Hälfte.
So mussten wir uns mit einem 0-0 in die Pause begeben, konnten jedoch mit Recht stolz auf die Leistung der ersten 45 Minuten sein. Darauf wollten wir aufbauen und wechselten Fred für Felix ein, der in der ersten Halbzeit nahezu jeden Ball noch irgendwie behaupten konnte. Die zweite Hälfte startete schon sehr gut für uns und den eingewechselten Fred, leider ging sein Schuss aus kurzer Distanz, aber extrem spitzem Winkel knapp über das Tor. Das Spiel lief weiter wie zuvor: Viele harte aber faire Zweikämpfe wurden geführt, das Spiel war sehr offen. Die Gäste waren zu jedem Zeitpunkt für einen schnell vorgetragenen Angriff gut, von daher konnte sich keiner eine Nachlässigkeit erlauben. Nach circa 65 Minuten schaffte Wünnenberg dann aber doch das 0-1, nachdem sie im Mittelfeld ein Kopfballduell für sich entscheiden konnten und dann im 4 gegen 4 die Übersicht bewahrten und eiskalt einnetzten. Der Rückstand beirrte uns nicht wirklich und wir versuchten weiter nach vorne zu spielen, selbstverständlich mit etwas mehr Risiko, da nur noch knapp 20 Minuten zu spielen waren. Die Zeit schritt voran, aber wirkliche Großchancen konnten wir nur selten erspielen. Nach vorne blieben die Gäste nun nur noch durch Konter präsent, wovon allerdings 5 Minuten vor Schluss einer den Weg ins Ziel fand. Mit dem 0-2 war das Spiel so gut wie entschieden, auch wenn wir weiterhin alles versuchten.
Am Ende konnte sich Wünnenberg über einen Sieg in einem sehr knappen Spiel freuen, das auch gut und gerne anders herum hätte ausgehen können. Wir können uns über eine bärenstarke Leistung freuen, allerdings mit unerfreulichem Ergebnis.
Das nächste Auswärtsspiel steht dann am nächsten Sonntag gegen den HSV Hegensdorf an. Mit der gezeigten Leistung können wir sehr optimistisch sein, dort wieder zu punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.