Springe zum Inhalt

Reise nach Jerusalem ääh Holsen der Ersten am letzten Spieltag [gl]

Das letzte Spiel der Saison geht mit 0:2 beim SV Holsen verloren.

Zunächst war aber die Skepsis groß, ob wir überhaupt antreten können, zumindest kamen berechtigte Zweifel in der Zeit zwischen 18.00 h und 18.30h. Wir suchten nämlich händeringend den Sportplatz in Holsen. Einige fühlten sich schon an die Ostereiersuche erinnert „Wo ist das Nest, wo ist das Nest?“
Nachdem wir alle wirklich sehenswerten Ecken gesehen hatten im idyllischen Holsen und auch von Schwelle und Winkhausen (…), ergab es sich, dass wir auch endlich den Sportplatz gefunden hatten, dank tatkräftiger Unterstützung gleich mehrerer Dorfbewohner (Gastfreundlich sind se ja, dass muss man ihnen lassen).
Als wir uns dann endlich gegen 18.37h in der Kabine einfanden und der Mannschaftsbesprechung widmen wollten, alle dabei waren, ihre Wertsachen/ Handys abzugeben, fiel auf, dass einer die Reise nach Jerusalem ähh zum Holsener Sportplatz noch nicht geschafft hatte…
Thomer…!!! Der schrieb nämlich um 18.37h in unsere Whats App-Gruppe der Verzweiflung nahe: „Ey Leute, wo zum Teufel ist dieser Sportplatz???“ Umgehend Antwort von Ussi: „Frag mal im Dorf. Die helfen Dir!!!“ , eine Minute später die Antwort von Thomer: „Hab ich. Die Frau schickt mich dann nach Verlar... Beim zweiten mal erklärt sie es mir einfach, aber hier ist nichts. Schick mal einer den Standort.“
Doch zum Zeitpunkt seiner Antwort hatten alle ihre Handys schon aus gemacht.
Dennoch bestand kurz die Überlegung, ob nicht doch die Polizei eingeschaltet werden sollte samt Rettungshubschrauber, da der Verdacht bestand, dass der Chef unserer Abwehrkette möglicherweise in den Weiten und Tiefen des Holsener Landes mit seinem weißen Gefährt abhanden gekommen ist…
Aber Thomer fand dann letztlich rechtzeitig den Weg zum Holsener Sportplatz.

Beim Betreten des Holsener Sportplatzes wurde schließlich festgestellt, dass sich die mühevolle Suche gelohnt hatte. Denn der Platz glich einem Teppich. Bei so einem schönen Rasenplatz und einer solch schönen Anlage, stellte sich uns schon die Frage, warum sich hierfür kein Hinweisschild fand im Ort, zumal die Anlage und der Platz wirklich vorzeigenswert ist.

Ach ja, Fußball gespielt wurde auch noch:
Die erste Halbzeit hatten wir die deutlich bessere Spielanlage und gleich mehrere klare Chancen auf unserer Seite, die wir jedoch nicht nutzen konnten.

Nach dem Pausentee schwanden bei uns etwas die Kräfte, ins Besondere in der Zentrale ;), so dass Holsen immer besser ins Spiel fand und letztlich verdient gewann. Wobei das Ergebnis um ein Tor zu hoch ausfiel in einem insgesamt sehr fairen A-Liga Spiel unter der hervorragenden Leitung des Schiedsrichter Leimeyer aus Dedinghausen.

Herzlichen Glückwunsch an den SV Holsen zum Sieg und zu einer hervorragenden Saison!

Nun wartet erst mal die verdiente Sommerpause auf uns!

Auch bedarf es noch einmal dem großen Dank an den Sportkreis Büren und deren vorhandene Weitsicht. Letztlich sind doch nahezu alle Beteiligten in unserer Liga froh:
- Dass wir eine 16er Liga haben und 30 Spiele ausreichend sind
- Die letzten beiden Spieltage stets freitags stattfinden
- Die Saison stets Ende Mai zu Ende ist
- Dass die Doppelspieltage eingeführt wurden im September und somit Spielausfälle in den nassen und kalten Monaten nicht so stark ins Gewicht fallen
- Und vor allem: Dass die Nachholspieltage erst nach Beginn der Rückrunde, also frühestens ab Mitte/ Ende März stattfinden und somit eine vernünftige Wintervorbereitung im Februar starten kann mit einiger maßen Planungssicherheit. In anderen Ligen wird bekanntlich teilweise ab der zweiten Januarwoche wieder trainiert, da Nachholspiele bereits im Februar wieder angesetzt wurden (die dann aber meistens doch ausgefallen sind).
- Also herzlichen Dank nochmal an Herrn Beckmann und Co. für die praxisnahen Lösungen und die vorhandene Weitsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.