Springe zum Inhalt

Erste verliert 2:4 in Leiberg [gl]

Im Vorfeld des Spiels am Ostermontag hörte man des Öfteren etwas von einem "guten Gefühl" oder "heute gibt's nen Dreier". Entsprechend engagiert begann die Mannschaft das Spiel gegen die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg.
Arno stellte in der ersten Halbzeit mal wieder unter Beweis warum er in der Offensive so immens wichtig für uns ist. Mit einem Doppelpack sicherte er uns die 2:1 Pausenführung. Auf der Gegenseite muss aber auch erwähnt werden, dass wir ohne Martin im Tor das Spiel wohl schon zur Halbzeit verloren gehabt hätten. Mit Starken Paraden und Reflexen hielt er uns im Spiel.
In der Halbzeitpause war Leben und Stimmung in der Kabine, alle wirkten wach und motiviert. Motiviert ging es dann in die zweite Hälfte, wach war in der Defensive allerdings zwei Minuten nach Wiederanpfiff noch niemand so richtig. Der gerade eingewechselte Philipp Schmidt tanzte vier Leute auf nem Bierdeckel aus und legte quer vors Tor wo sein Mitspieler passend stand und nur noch einschieben musste.
In der Folge fiel dann noch das 3:2 für die FSV und als wir dann hinten offen gemacht haben noch das 4:2. Was zur Halbzeit noch gut aussah entwickelte sich zum Spielende hin dann also doch deutlich anders.

Positiv sollte an dieser Stelle Golo erwähnt werden. Wollte er nach der vergangenen Spielzeit noch seine Schuhe an den Nagel hängen und etwas bei den Alten Herren kicken so ist es ihm besonders hoch anzurechnen, dass er im Moment jede Woche bei uns aushilft um die von Ausfällen gebeutelte Defensive mit seiner Erfahrung, seinem Spielverständnis und seinem fußballerischen Können zu unterstützen.

Eine weitere Meldung sorgte dann allerdings doch für gute Stimmung und Erleichterung. Torwart, Vize-Kapitän und VfL Urgestein Martin bleibt uns auch in der Zukunft erhalten. Angebote von höherklassigen Vereinen schlug er aus um auch in Zukunft die junge Mannschaft als Führungsspieler weiter zu entwickeln. Martin wird für uns der gewohnt sichere Rückhalt bleiben und noch viele Schlachten mit seinen Jungs kämpfen, durch seine fußballerische Klasse ist er als spielender Torwart ebenfalls extrem wichtig für uns. Und nebenbei erwähnt.....Wer wünscht sich nicht einen Torwart mit schwarz-weißem Blut im VfL Trikot?

Am kommenden Sonntag kommt die SG Meerhof/Essentho nach Lichtenau. Die SG belegt derzeit den vierten Platz und ist damit auf dem Papier der Favorit. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt das die Spiele gegen die SG immer für eine Überraschung gut sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.