Springe zum Inhalt

VfL Lichtenau trauert um Anton Leifeld

Anton Leifeld, der von 1986-1998 die Geschicke des Vereins als Präsident geleitet hat, ist nach langer Krankheit am 03.04.2017 verstorben. Dass sein Herz für den VfL geschlagen hat, war und ist auch über die Stadtgrenzen Lichtenaus bekannt. Schon vor seiner Amtszeit als Präsident hatte er seit den 70er Jahren verschiedenste Ehrenämter inne. Während seiner Amtszeit als Präsident war er maßgeblich für den Bau des VfL - Sportheims verantwortlich. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass der Verein auch heute auf soliden Füßen steht und auf eine große Basis von Abteilungen & Mitgliedern stolz sein kann. Auch nach seiner aktiven Amtszeit war der Verstorbene dem VfL immer eng verbunden und wohl der treueste Fan der 1. Mannschaft.

Anton Leifeld lebte als Präsident den interkulturellen Austausch. Neben dem Austausch mit unserer Partnerstadt Mayet ist hier insbesondere eine Jugendfreizeit in Israel im Jahre 1986 zu erwähnen, die er organisiert und begleitet hat. Dazu war der erste Besuch  einer Gruppe Jugendlicher im polnischen Pieniezno 1997 unter seiner Führung der Beginn eines Austausches, der auch heute noch Bestand hat und regen Zuspruch findet. Außerdem war Anton Leifeld die Integration der Balkanflüchtlinge in den 90er Jahren eine Herzensangelegenheit. Er  ist hier für uns mit gutem Beispiel auch für die heutige Zeit vorangegangen.

Wir behalten Anton in guter Erinnerung, seiner Familie gilt unsere herzlichste Anteilnahme.

Das Präsidium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.