Springe zum Inhalt

Spieltag: 27 (16.05.05 Mo) | SG Siddingh./Weine III : VfL Lichtenau II (4:3) | Kreisliga C | Saison 2004/2005 — Nachtrag: Grandiose Aufholjagd nicht belohnt [cp]

Aufgrund eines Missverständnisses bezüglich der Mayet-Fahrt wurde dieses Spiel auf Donnerstag, den 12. Mai, vorverlegt. In der Woche haben wir immer das besondere Glück, dass wir kaum Leute zusammen bekommen.
So fuhren wir auch in diesem Fall mit 10 Leuten los. Das Wetter war gut, so dass man auf Rasen ohne Probleme hätte spielen können. Der Platz in Siddinghausen aber war frisch gewalzt und deswegen gesperrt. Der Platz in Weine kam auch aus irgendeinem Grund nicht in Frage, sodass wir in Büren auf dem Aschenplatz neben der Realschule spielen durften.

Um zumindest im Verlauf des Spiels mit 11 Leuten spielen zu können, versuchte Thomas "Kasi" Wigge so schnell wie möglich von der Arbeit zu kommen. Wir fingen jedoch nur mit unseren 10 Leuten an und fanden auch keine Ordnung. So nutzten die "Gastgeber" drei ihrer Chancen und es stand relativ schnell 3:0. Chancen auf unserer Seite waren zwar vorhanden, konnten aber nicht genutzt werden.

In der Halbzeit versuchten wir zu ordnen, was zu ordnen war, und es sollte das passieren, was eigentlich keiner mehr für möglich gehalten hätte: Nachdem Kasi ab der zweiten Halbzeit mitspielen konnte, bekam er gleich in den ersten 60 Sekunden zwei hochkarätige Chancen, war aber wohl noch nicht "warmgespielt". Durch diese zwei Chancen merkten wir aber, dass durchaus die Möglichkeit bestand, hier noch etwas zu erreichen. Mit jeder Chance wuchs unser Selbstvertrauen, die Abwehr des Gegners wackelte.
Und so erzielte Frank "Radio" Bickmann nach einer genauen Flanke von Kasi das 1:3. Beflügelt vom Anschlusstreffer stürmten wir weiter auf das gegnerische Tor. Bei einem Angriff wurde Kapitän Carsten Pittig im Strafraum von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter entschied zurecht auf Elfmeter, den Marco "Milo" Avramovic (wie im Training gewohnt) lässig verwandelte.
Auch nach dem 2:3 war kein Müdewerden zu spüren, die Gegner hatten zwar ein paar Entlastungsangriffe, konnten aber nicht gefährlich werden.
So war es einmal mehr Kasi, der eine Flanke in den 16er brachte, die Carsten Pittig zum 3:3-Ausgleich verwandeln konnte. Wir hatten es innerhalb von weniger als 15 Minuten geschafft, das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten.

Nach dem Ausgleich wurde natürlich erstmal zurückgesteckt, Siddinghausen/Weine kam wieder ins Spiel. Mehrere Chancen konnten abgewehrt werden. Eine Ecke des Gegners jedoch wurde verlängert und ein gegnerischer Spieler konnte den Ball unbedrängt einschieben. Wir ließen uns jedoch nicht entmutigen und wollten erneut den Ausgleich erzielen. Wir bekamen noch einige hochkarätige Chancen, die aber knapp am Tor vorbeigingen oder vom Torwart gehalten wurden. Selbst in der letzten Minute hatte Martin Beyermann noch die Möglichkeit, mit einem Weitschuss das Spiel auszugleichen, das Spielgerät entschied sich jedoch, an der falschen Seite des Pfostens die Torauslinie zu überqueren. Es konnte uns leider nicht gelingen, zumindest einen Punkt mit zu nehmen.

Fazit: Zunächst war die Enttäuschung natürlich groß, weil keiner es wirklich für möglich gehalten hätte, in der Art und Weise das Spiel noch zu drehen. Nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit hätten wir zumindest einen Punkt verdient gehabt. Aber so ist es nur wieder ein weiteres Spiel, was in der Woche aufgrund nicht vorhandener Vollzähligkeit verloren wurde.
Bleibt zu hoffen, dass in den restlichen drei Spielen noch ein paar Punkte geholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.