Springe zum Inhalt

Spieltag: 2 (28.08.05 So) | SV 21 Brenken : VfL Lichtenau (3:3) | Kreisliga A | Saison 2005/2006 — Hart erkämpfter Punkt teuer bezahlt [jb]

In Brenken konnte sich die Erste einen Punkt erarbeiten. Dieser ist - aufgrund einer deutlichen Überlegenheit über weite Strecken - mehr als verdient. Allerdings sind einige verletzte zu beklagen, die die Freude über den Zähler schhmälern.

Bereits nach fünf Minuten musste Marcel Rustemeyer wegen einer Zerrung ausgewechselt werden. Kurz darauf erzielten die Blau-Weißen aus dem Nichts heraus den Führungstreffer. Wir ließen uns jedoch nicht davon beirren und versuchten den Gegner unter Druck zu setzen. Doch in der Folgezeit überschlugen sich die Ereignisse: Matzo (Knie) und Patti (Schulter) mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden und fallen wohl die nächsten Wochen aus. Die Tatsache, dass unser Wechselkontigent somit nach 30 Minuten ausgeschöpft war, sollte sich später rächen.

Ungeachtet der Ausfälle übten wir weiter Druck auf die Brenkener aus, so dass wir einige Chancen erspielen konnten. Nach dem Seitenwechsel forcierten wir den Druck weiter, so dass kurz darauf der Ausgleich durch Karsten Wübbeke fiel. Um diese offensichtliche Schwächeperiode der Gastgeber zu nutzen, blieben wir am Drücker und konnten wenige Minuten später die verdiente Führung erneut durch Karsten erzielen.

Im Anschluss kamen die Brenkener wieder mehr ins Spiel, konnten sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. So war es ein direkt verwandelter Freistoß, der zum Ausgleich führte.

Wir versuchten jedoch weiter, auf Sieg zu spielen. Bei dem Versuch in den gegnerischen Strafraum zu drängen, wurde Tobi unsanft zu Fall gebracht und erlitt eine Rippenprellung. Da eine Auswechslung nicht mehr möglich war, versuchte er zunächst weiterzuspielen. Wenige Minuten später konnte Hotti die 3:2-Führung markieren. Noch während des Torjubels verließ Tobi unter Schmerzen den Platz.

So begann mit zehn Mann die Abwehrschlacht. In Unterzahl konnten wir zunächst unter Aufbringung letzter Kräfte die Führung halten. Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel dann doch noch der Ausgleich. Aufgrund der guten kämpferischen Leistung und der Viertelstunde in Unterzahl geht dieser Punkt mehr als in Ordnung.

An dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, dass es sich trotz der vielen Verletzungen zwar um ein hartes, aber keinesfalls unfaires Spiel gehandelt hat. Ein Dankeschön gilt den Brenkenern für die Kiste Bier nach dem Spiel als Revanche dafür, dass sie am Ende der letzten Saison auf unserer Abschlussfeier mitfeiern durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.