Springe zum Inhalt

Spieltag: 4 (11.09.05 So) | VfL Lichtenau II : VfJ Helmern e.V. (0:2) | Kreisliga C | Saison 2005/2006 — Im Endeffekt nichts zu machen [cp]

Vor dem Spiel war allen klar, dass Helmern eine starke Truppe ist. Wir wollten dagegen halten.

Zunächst stellte sich heraus, dass die Gastgeber (das Heimrecht wurde getauscht) den Ball besser laufen ließen und klar spielstärker waren. Dennoch hielten wir dagegen, jeder blieb bei seinem zugeordneten Gegenspieler und es konnte auf beiden Seiten keine große Chance erspielt werden.

Die erste Chance geschah dann durch einen herben Fehler von Carsten Pittig, der unbedrängt in Richtung des eigenen 16ers spielte und dort einen eigenen Spieler wähnte. Der Spieler kam jedoch aus Helmern und rannte nun auf unseren Keeper zu. Volker Reichert schaltete jedoch blitzschnell und konnte mit einer starken Aktion dafür sorgen, dass nichts schlimmeres passierte.

Weitere (große) Chancen ergaben sich kaum auf beiden Seiten, wir hatten uns schon auf ein verdientes 0:0 eingestellt. Nach einem Pressschlag kam der Ball sehr hoch in unseren 16er, und Carsten Bickmann wollte das Spielgerät klären. Bei der Ballannahme hatte er seinen Arm sehr ungünstig vor seinem Körper positioniert, sodass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Der Schütze konnte jedoch nicht verwandeln, Keeper Frank Pittig wehrte den Schuss ab, dieser konnte vom Kapitän zur Ecke geklärt werden.
Kurze Zeit später wurde ein Freistoß für Helmern gepfiffen, worauf der bereits mit Gelb belastete Carsten Bickmann, eine abfällige Bemerkung in Richtung des Gefallenen abließ. Der Schiedsrichter gab ihm daraufhin Gelb-Rot.
Von nun an waren wir in Unterzahl und versuchten den einen Punkt über die Zeit zu retten. Die Gastgeber jedoch spielten ihren Vorteil nun clever aus und gingen durch eine Ecke in Führung.
Anschließend war von Ordnung nichts mehr zu spüren, wir kassierten noch das 0:2.

Fazit: Aufgrund der falschen Einstellung von Carsten mussten wir in Unterzahl das Spiel zu Ende bringen. Von Glück können wir sagen, dass es "nur" bei zwei Gegentoren geblieben ist. Bis zur gelb-roten Karte waren wir auf jeden Fall kampfstark und hätten einen Punkt durchaus verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.