Springe zum Inhalt

BSV Fürstenberg II – VfL Lichtenau II 1:2 (1:1) — Heute mal ein bisschen früher als sonst.

Tore: Matthias Albert (20.)
Robin Strickling (50.)

Nach zwei Niederlagen und drei Spielen ohne Sieg stand heute ein Gastspiel beim noch sieglosen BSV aus Fürstenberg auf dem Programm, in dem nun endlich mal wieder ein ersehntes Erfolgserlebnis her sollte. Bitter ist, dass unser Spielertrainer Martin erst einmal für längere Zeit aussetzen muss und wir so noch eine weitere Verletzung in Kauf nehmen mussten und nur zu Zwölft antreten konnten. Ebenfalls schwierig war es, im Vergleich zum letzten Sonntag 8 Änderungen in der Startaufstellung vornehmen zu müssen, dementsprechend ungeordnet präsentierten wir uns in der Anfangsphase, in der wir uns ankreiden lassen mussten, einfach nicht da gewesen zu sein. Ab und an konnte der starke Fred vorne mit Matthias Albert ein paar Bälle festmachen, aber die Fürstenberger hatten zu Beginn viel zu viel Raum und kamen so nach einer guten Viertelstunde auch zum Führungstreffer, nach einem Lupfer, den Uli nur kurz hinter der Linie klären konnte. Einmal mehr mussten wir also einem Rückstand hinterherlaufen. Das 0-1 hatte jedoch auch einen durchaus positiven Effekt auf unser Spiel, es war eine Art Weckruf.
In der Folge kamen wir besser ins Spiel, Fred und Matthias konnten mehrmals gefährliche Situationen heraufbeschwören und auch Christian konnte seinen Gegenspieler öfter überlaufen. Ein Tor wollte noch nicht gelingen, aber wir näherten uns an. Nach 25 Minuten war es dann aber doch so weit, Matthias zog aus ca. 25 Metern ab und der Ball landete genau im Knick. Nach seinem Doppelpack in der letzten Woche, netzte er heute wieder.
Später wurden wir immer besser und mit dem Ausgleich im Rücken spielten wir selbstbewusster, aber manchmal noch nicht mit der nötigen Ruhe im Spiel nach vorne. Nach 35 Minuten hätten wir dann beinahe die Führung erzielt, als Robin einen Freistoß aus etwa 35 Metern von der Außenlinie direkt auf das Tor schoss, der Ball aber leider ans Lattenkreuz krachte. Es wäre das zweite Traumtor in diesem Spiel gewesen.
Insofern ging es dann mit dem Ausgleich in die Kabine. Wir kamen wie so oft in den letzten Wochen sehr motiviert aus der Halbzeit und konnten gleich Druck machen. Nach nicht einmal 10 Minuten gingen wir dann auch in Führung, als ein Ball von Matthias mit dem Kopf zwar nicht aufs Tor gebracht werden konnte, aber so durchrutschte, dass Robin aus 5 Metern locker einschieben konnte. Generell spielten wir in der zweiten Hälfte deutlich besser und ruhiger und konnten so bis zur 65.-70. Minute das Spiel dominieren. Die Fürstenberger kamen aber am Ende noch einmal zur berühmten zweiten Luft und versuchten alles um noch zum Ausgleich zu kommen. Wir standen defensiv solide, hatten aber 2 Mal Glück und einen überragend reagierenden Ralf im Tor, der die Führung festhielt. In den letzten Minuten hatte der Gastgeber noch ein paar Standardsituationen, die jedoch allesamt entschärft wurden.
Am Ende stand dann der knappe 2-1 Erfolg in einem wichtigen Spiel und endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. Zum ersten Mal in der Saison konnten wir ein richtig knappes Spiel über die Zeit bringen, ohne uns selbst den verdienten Lohn nehmen zu lassen.
Auf diesen Sieg muss jetzt unbedingt aufgebaut werden, denn wir stehen auch mit diesen 3 Punkten noch nicht da, wo wir hinwollen und daher sollte auch nächste Woche wieder Druck gemacht werden und wenn möglich ohne Verschlafen der Anfangsphase.
Leider wird Martin auch hier fehlen aber wir müssen das beste aus der Situation machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.