Springe zum Inhalt

Auswärtssieg der Ersten in Thüle

(gl) So ein Ärger: Gestern Abend zwei ausführliche Spielberichte zum letzten Wochenende geschrieben, und beide tauchen nicht mehr auf, habe wohl auf den falschen Knopf gedruckt…

Am Sonntag konnten wir beim Doppelspieltag in Thüle mit einem insgesamt verdienten Dreier nachlegen.

In der ersten Hälfte waren beide Teams bemüht, den Ball laufen zu lassen, was auch einigermaßen gelang. Thüle hätte bei ein-zwei Torraumszenen durchaus in Führung gehen können, wir hingegen vergaben gleich viermal freistehend vor dem Thüler Gehäuse.

Nach der Pause dauerte es keine 15 sec., ehe Sergej Schulz freistehend vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, den Ball aber über den Kasten lupfte.

In der 60. Minute war es dann aber der „linken Hand des Teufels“ alias Ussame Jawad vorbehalten, die 1: 0 Führung zu erzielen, nachdem er ein Zuspiel von Helmut eiskalt verwertete. Ussame trug vor dem Spiel ein T-Shirt von Bud Spencer mit der Aufschrift „die linke Hand des Teufels“ und trug dieses Shirt bereits beim Auswärtssieg in Wünnenberg/ Leiberg. Er meinte hierzu, dass es uns auch in Thüle Glück bringen soll.

Nun denn, Ussame legte 10 Minuten später nach, als er einen Querpass von Arno Krebs zur 2:0 Führung einschoss. Thüle verkürzte jedoch 5 Minuten später zum 1:2 und es wurde zunächst noch einmal spannend. Doch der Mann des Tages in Person von Ussame nutzte in der 82. Minute ein Zuspiel von Helmut zur Vorentscheidung und gleichzeitigem Endstand.

Was war noch:
1) Mit vier Punkten am Doppelspieltag können wir mehr als zufrieden sein, insbesondere, wenn man die zahlreichen Absagen von Spielern bedenkt, die zu verkraften waren. So musste an beiden Spieltagen die Mannschaft gleich auf mehreren Positionen umgebaut werden. Es gilt, in den nächsten Spielen weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
2) Maxi „Spartakus“ Richters gab sein Saisondebüt in der ersten in den letzten 25 Minuten auf der linken Seite. Maxi rückte erst gegen Sonntagmittag in den Kader der Ersten, nachdem zunächst angedacht war, dass er in der Zweiten Spielpraxis sammelt. Er löste seine Aufgabe mit großem Einsatz und Bravour.
3) Tobi Scholle, A-Junior, Nachwuchsstürmer, und Zwillingsbruder von Jonas gab nach ausgestandener Verletzung sein Debüt in der Ersten. Während Jonas am Freitag 60 Minuten zum Einsatz kam, spielte Tobi in den letzten 10 Minuten in Thüle und ist nicht nur aufgrund seiner Schnelligkeit eine interessante Alternative.
4) Kommenden Donnerstag kommt der spielerisch starke SV Brenken nach Lichtenau. Anstoß ist um 19.15h. Brenken hat zwar erst 6 Punkte, steht aber deutlich unter Wert dar, da seine eine insgesamt sehr starke Truppe hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.